Gruene BL
Logo Gruene
Unterstützungskomitee Maya Graf – Unsere Nationalrätin wieder nach Bern
Maya Graf möchte sich weiterhin mit 100% Klarheit, Kompetenz und Freude für das Baselbiet und die Region Basel im Nationalrat einsetzen. Sie sagt: „Gibt es einen Rechtsrutsch kommt es zu Stillstand und Abschottung, die aufgegleisten Reformen für eine nachhaltige Entwicklung werden gestoppt. Unsere Kinder brauchen aber Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft in einem offenen, kreativen, mutigen und solidarischen Land. Ich möchte mich weiterhin für eine gentechfreie ökologische Landwirtschaft, für die Berufsbildung , für erneuerbare Energien und den Ausstieg aus der Atomkraft und für eine ressourcenschonende Wirtschaft stark machen. Dies schafft Arbeitsplätze und Innovation vor Ort und ist ein Beitrag zu mehr Klimaschutz. Denken wir endlich an die nächsten Generationen.“

Folgende Persönlichkeiten unterstützen die Wiederwahl von Maya Graf:

  • Willi Breitenstein, ehem. Landratspräsident, Zeglingen unterstützt Maya Graf:
    „weil die kompetente, bürgernahe Politik einer Maya Graf unser Parlament in Bern bereichert."

  • Werner Mahrer, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil zu einer guten Baselbieter Vertretung auch eine Grüne gehört.“

  • Heini Schaffner, alt Gemeindepräsident, Anwil unterstützt Maya Graf:
    „weil sie die lebenswichtigste Politik lebt und unterstützt, wie auch Erneuerbare Energie, gesunde biologische Lebensweise und eine friedliches Zusammenleben.“

  • Peter Buser, Gemeindepräsident, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil auch Mensch und Natur ein Lobby braucht. Mit Erfahrung und Engagement für s’Baselbiet uf Bern.“

  • Claude Janiak, Ständerat BL, Binningen unterstützt Maya Graf:
    „weil sie in Bern Gewicht hat und lösungsorientiert politisiert.“

  • Stephan Ackermann, Kirchenrat ERKBL, Pratteln unterstützt Maya Graf:
    „weil sie sich für die Bewahrung der Schöpfung einsetzt und die Nachhaltigkeit bei ihr kein Schlagwort ist.“

  • Daniel Wyss, Gemeinderat, Arlesheim unterstützt Maya Graf:
    „weil ich sie so sympathisch finde, und weil sie sich so engagiert für alle Themen einsetzt, welche ihr genau so wichtig sind wie mir!“

  • Ueli Mäder, Professor für Soziologie, Uni Basel unterstützt Maya Graf:
    „weil sie sich fundiert für eine soziale und ökologische Zukunft engagiert.“

  • Andrea von Bidder, Präsidentin AMICA Schweiz, Binningen unterstützt Maya Graf:
    „weil es die Grünen nicht nur nach Katastrophen wie Fukushima dringend braucht, wenn unsere Nachkommen auf der Erde friedlich leben wollen!“

  • Stefan Zemp, Hafner und Landrat, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil ihre Inhalte überzeugen und sehr glaubwürdig sind.“

  • Barbara Umiker Krüger, ehem. Kaderfrau Privatwirtschaft und öff. Verwaltung, Arlesheim unterstützt Maya Graf:
    „weil sie als Politikerin im Baselbiet und v.a. auch als „höchste“ Schweizerin/Nationalratspräsidentin ihr Können und ihre Souveränität bewiesen hat. Dabei, wie Maya Graf, die Natürlichkeit, Eigenständigkeit, Bodenhaftung und Offenheit zu behalten, ist selten in der Politik.“

  • Erika Gröflin-Schürch, ehem. Parteisekretärin EVP BL / Vorstand EVP Gelterkinden u.U., Gelterkinden unterstützt Maya Graf:
    „weil ich sie seit Jahren als authentische und engagierte Umweltpolitikerin kenne und schätze.“

  • Werner und Marianne Tschopp, Pensionierte, Sissach unterstützen Maya Graf:
    „weil wir von der bisherigen, politischen Tätigkeit von Maya überzeugt sind.“

  • Simone Peter, Vizepräsidentin Zivilkreisgericht Ost, Zeglingen unterstützt Maya Graf:
    „weil Maya seit Jahren für eine klare und glaubwürdige grüne Politik einsteht.“

  • Verena Weber-Thommen, Schriftstellerin, Gelterkinden unterstützt Maya Graf:
    „Darum wähle ich Maya:
    Sie ist bodenständig und weltoffen zugleich.
    Sogar im Parlament trägt sie zur Klima-Verbesserung bei.
    Als Bäuerin kann sie auch mit den Trojanischen Pferden im Parlaments-Stall tiergerecht umgehen.
    Die Weisheit einer (Bio)-Bäuerin im Parlament sorgt für solide Bodenhaftung.
    Man schätzt sie, weil sie auch Kontrahenten mit Wertschätzung begegnet.“

  • Marlies Hartmann, Pratteln unterstützt Maya Graf:
    „weil sie das lebt was sie sagt und so positiv denkt.“

  • Urs Gysin, Physiker, Gemeindekommission, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie sich für einen gesunden Planeten engagiert.“

  • Thomas Schweizer, ehem. Mittelschullehrer / Autor, Füllinsdorf unterstützt Maya Graf:
    „-weil sie das Baselbiet in Bern hervorragend vertritt.
    -weil sie sich für eine starke einheimische Landwirtschaft einsetzt.
    -weil sie sich für die Natur und für die Schöpfung nachhaltig einsetzt.“

  • Claudia Staubli, Landwirtin, Rünenberg unterstützt Maya Graf:
    „weil ihre Reden und ihr Tun weitgehend übereinstimmen und weil ihre Prioritäten auch die Meinen sind.“

  • Christoph & Luzia Rehmann Sutter, Ethiker und Theologin, Binningen unterstützen Maya Graf:
    „weil sie Energie für Lösungen mitbringt!“

  • Meret Rehmann, Einwohnerrätin, Binningen unterstützt Maya Graf:
    „weil sie eine unglaublich kompetente, geschickte und gleichzeitig wahnsinnig sympathische Politikerin ist.“

  • Ariane Rufino dos Santos, Musikerin, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie authentisch und glaubwürdig die Ziele einer nachhaltigen Schweiz auch für unsere Enkel verfolgt.“

  • Lilo Killer, Rentnerin, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie wahrhaftig ist.“

  • Mariann Strub, Sozialarbeiterin, Läufelfingen unterstützt Maya Graf:
    „weil sie unermüdlich engagiert ist für eine gesunde Landwirtschaft und eine lebenswerte Zukunft.“

  • Konrad Egg, Dipl. Bauing. ETH, ehem. Gemeinderat, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie sich für Natur und gesunde Nahrungsmittel einsetzt.“

  • Herbert Müller, Bodenleger, Ormalingen unterstützt Maya Graf:
    „weil sie das Zeug zur Bundesrätin hat und unser Land nach Aussen in allen Belangen gesund erstrahlen lassen würde!“

  • Charlotte Christ-Weber, ehem. Sekundarlehrerin i.R, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie hervorragende Arbeit leistet und ihre politische Agenda fortsetzen soll.“

  • Alfred Zimmermann, ehem. Landrat, Schönenbuch unterstützt Maya Graf:
    "weil sie das lebt, wofür sie sich engagiert“

  • Peter Affolter, Mediator / Sozialarbeiter, Pratteln unterstützt Maya Graf:
    „weil sie authentisch ist.“

  • Christine Tschudin, ehem. Hauswirtschaftslehrerin, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie auch meine Anliegen vertritt!“

  • Robert Bösiger, lic.rer.pol/ Medienberater, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil…
    Sie beharrlich ist, aber nicht stur
    Sie volksnah ist, aber nicht anbiedernd
    Sie erfahren ist, aber nicht abgelöscht
    Sie tolerant ist, aber nicht ignorant
    Sie engagiert ist, aber nicht hyperaktiv
    Sie bodenständig ist, aber nicht rückständig
    Sie sympathisch ist, aber nicht „blauäugig“
    Sie kämpferisch ist, aber nicht unfair
    Sie vorausblickend ist, aber nicht illusionär
    Und:
    Weil sie grün ist, aber nicht farbenblind“

  • Peter Erbacher, ehem. Schulleiter, Oltingen unterstützt Maya Graf:
    „weil sie garantiert, den Kräften, die weiterhin Atomstrom wollen, entgegentritt. Dies ist bitter nötig im Parlament!“

  • Rolf Ackermann, Präsident Unabhängige Pratteln, Pratteln unterstützt Maya Graf:
    „weil sie sich überzeugend für unseren Lebensraum einsetzt.“

  • Heinke Torpus, Künstlerin, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie eine der sehr wenigen PolitikerInnen ist, in die ich volles Vertrauen habe. Und sie offensichtlich einen guten Ton pflegt mit allen Menschen von ganz links nach rechts und sich dabei mit voller Kraft für ihre Anliegen einsetzt.“

  • Ruedi Graf, Mediator, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil ihre politische Erfahrung in Bern nicht fehlen darf.“

  • Jean-Pierre Jaccard, Rentner, Augst unterstützt Maya Graf:
    „weil sie kompetent ist.“

  • Erwin Lack, ehem. Lehrer / Tourenchef SAC, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie sich für den Klimaschutz und die Energiewende einsetzt.“

  • Fabienne Zweiacker Leu, Primarlehrerin, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie auf Augenhöhe politisiert.“

  • Familie Karin, Jürg, Miro, Laura Furrer-Dalcher, Zunzgen unterstützen Maya Graf:
    „weil sie sich für eine lebenswerte Welt einsetzt.“

  • Mariann Leuthold-Thönen, Sozialarbeiterin, Liestal unterstützt Maya Graf:
    „weil sie nach wie vor kompetent, glaubwürdig und integer ist, eine Ausnahmepolitikerin!“

  • Kaspar & Antoinette Müller-Blum, Binningen unterstützen Maya Graf:
    „weil sie Erfahrung, Kompetenz, Ehrlichkeit und Anstand besitzt und gesellschaftlich und wirtschaftsliberal ist.“

  • Caroline Zürcher, Juristin und Gemeinderätin, Wittinsburg unterstützt Maya Graf:
    „weil sie eine starke Persönlichkeit ist.“

  • Hedy Wiedmer, Hausfrau, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie eine starke Verfechterin für erneuerbare Energie und echten Klimaschutz ist.“


  • Urs Leugger, Geschäftsführer Pro Natura, Arlesheim

  • Jean-Luc Martin, Geschäftsführer, Reinach

  • Kaspar & Antoinette Müller-Blum, Binningen

  • Lisette Senn, Umweltnaturwissenschaftlerin, Gemeindekommission, Sissach

  • Stephan Durrer, Geschäftsführer Hochstamm Suisse, Ormalingen

  • Andrea von Bidder, Präsidentin AMICA Schweiz, Binningen

  • Elsbeth Joseph-Matter, Geschäftsführerin Gewerkschaftsbund bB, Buckten

  • Ueli Mäder, Professor für Soziologie, Uni Basel

  • Claude Janiak, Ständerat, Binningen

  • Isaac Reber, Regierungsrat, Sissach

  • Christoph Rehmann-Sutter, Ethiker, Binningen

  • Susanne Würmli-Kollhopp, Chorleiterin, Buckten

  • Thomas Schweizer, Autor, Füllinsdorf

  • Barbara Umiker Krüger, ehem. Kaderfrau, Arlesheim

  • Lotti Stokar, Gemeindepräsidentin, Oberwil

  • Peter Buser, Gemeindepräsident, Sissach

  • Thomi Jourdan, Gemeinderat, Muttenz

  • Daniel Wyss, Gemeinderat, Arlesheim

  • Martin Mundwiler, Gemeindepräsident, 4452 Itingen

  • Caroline Zürcher, Gemeinderätin, 4443 Wittinsburg

  • Béatrice Lutz, Pfarrerin, 4127 Birsfelden.

  • Christine Tschan-Nebiker, Geschäftsmitinhaberin, 4450 Sissach

  • Christoph Tschan, Bürgerratspräsident, 4450 Sissach

  • Willi Breitenstein, ehem. Landratspräsident, Zeglingen

  • Heini Schaffner, ehem. Gemeindepräsident, Anwil

  • Stefan Zemp, Hafner und Landrat, Sissach

  • Erika Gröflin-Schürch, ehem. Parteisekretärin EVP, Gelterkinden

  • Meret Rehmann, Einwohnerrätin, Binningen

  • Stephan Ackermann, Kirchenrat ERKBL, Pratteln

  • Rosy Frutiger, ehem. Landrätin, Birsfelden

  • Charlotte Christ-Weber, Sekundarlehrerin, Sissach

  • Beat Loosli, Leiter Soziales Gemeinde Reinach, Münchenstein

  • Robert Bösiger, Medienberater, Sissach

  • Hans Wüthrich, ehem. Geschäftsleiter Milchhüsli Liestal, Itingen

  • Kitty Schaertlin, Kulturschaffende, Sissach

  • Luzia Sutter Rehmann, Theologin, Binningen

  • Heinrich Holinger, Solarunternehmer, Oberdorf

  • Peter Gröflin, Mitglied Vorstand EVP Schweiz, Gelterkinden

  • Simone Peter, Vizepräsidentin Zivilgericht Ost, Zeglingen

  • Alfred Zimmermann, ehem. Landrat, Schönenbuch

  • Arnold Amacher, Facharzt Kinder- u Jugendmedizin, Münchenstein

  • Konrad Egg, ehem. Gemeinderat, Sissach

  • Urs Gysin, Gemeindekommission, Präsident Wahlbüro, Sissach

  • Rolf Ackermann, Präsident Unabhängige Pratteln

  • Ruedi Graf, Mediator, Sissach

  • Vreni Weber-Thommen, Schriftstellerin, Gelterkinden

  • Ariane Rufino dos Santos, Musikerin, Sissach

  • Florianne Koechlin, Biologin und Autorin, Münchenstein

  • Chlaus Würmli-Kollhopp, ehem. Gymnasiallehrer, Buckten

  • Heinke Torpus, Künstlerin, Sissach

  • Jürg Dalcher, selbständiger Zimmermann, Zunzgen

  • Nadia Maurer, Kindergartenlehrperson, Pratteln

  • Ernst Rudin, Gymnasiallehrer, Sissach

  • Karin Furrer, Schulrätin, Zunzgen

  • Peter Affolter, Mediator und Sozialarbeiter, Pratteln

  • Mariann Strub, ehem. Sozialarbeiterin, Läufelfingen

  • Sibylle Rudin-Bühlmann, Historikerin, Sissach

  • Claudia Staubli, Landwirtin, Rünenberg

  • Lilo Killer, ehem. Mitglied Gemeindekommission, Sissach

  • Herbert Müller, Bodenleger, Ormalingen

  • Jürg Rudin-Haas, Geometer, Sissach

  • Susanne Rudin-Haas, Kauffrau, Sissach

  • Felix Schweizer, Landschaftsgartenbau, Sissach

  • Christine Tschudin, ehem. Hauswirtschaftslehrerin, Sissach

  • Peter Erbacher, Lehrer und ehem. Schulleiter, Oltingen

  • Jean-Pierre Jaccard, Rentner, Augst

  • Erwin Lack, ehem. Sekundarlehrer, Tourenleiter SAC, Sissach

  • Fabienne Zweiacker Leu, Primarlehrerin, Sissach

  • Mariann Leuthold Thönen, Sozialarbeiterin, Liestal

  • Andrea Münch Spuhler, Homöopathin, Krankenschwester, Liestal

  • Tom Wernli, ehem. Biologielaborant, Sissach

  • Joyce Fischer, Sozialarbeiterin, Sissach

  • Werner Tschopp-Grieder, Architekt, Sissach

  • Marianne Tschopp-Grieder, Sissach

  • Maya Abt, Schmuckgestalterin, Sissach

  • Fritz Abt, Architekt, Sissach

  • Bruno Vetterli und Marie Vetterli, Sissach

  • Evelyne Martin, Sissach

  • Rosmarie Wüthrich, Kauffrau, Sissach

  • Marlies Hartmann, Pratteln
 
 
 
AKTUELL
 
01. August 2017
Rede zum Nationalfeiertag von NR Maya Graf in Bettingen BS
Img
Was macht ein glückliches Land aus?

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Bettingen, geschätzte Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Festgemeinde
Ich freue mich sehr, heute bei Ihnen als 1. Augustrednerin zu Gast zu sein, nachdem ich bereits den Banntag mit Ihnen verbringen durfte. Vielen Dank für Ihre Einladung nach Bettingen.
Heute feiern wir den Geburtstag der Schweiz, unseres Landes. Hat jemand Geburtstag, dann wünschen wir immer Glück.
Doch nicht nur das. Glück ist in unserem Leben überall präsent...
 
14. Juli 2017
Az/bz-LeserInnenwandern 2017
Img
Eine fröhliche Politikerinnen-Runde zum Abschluss der wunderschönen Abendwanderung von Büren SO nach Sichtern ob Liestal BL mit Maria Brehmer, az/bz Organisatorin (in der Mitte unten). Und obere Reihe v.l.n.r. : Nationalrätin BL Maya Graf, Kantonsrätin ZH Sonja Gehrig, Landratspräsidentin BL Elisabeth Augsburger. Untere Reihe: Landrätin BL Sara Fritz, Gemeinderätin Niederdorf BL: Helene Koch-Schmutz
13. Juli 2017
20 Jahre Oberrheinrat in Freiburg im Breisgau D
Img
Grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist ein wichtiges Anliegen Grüner Politik: Daher kam es anlässlich des Festaktes in Freiburg zum Grünen Gipfeltreffen zwischen dem Präsidenten des Oberrheinrates Josha Frey, der Landtagspräsidentin BW Muhterem Aras, Nationalrätin Maya Graf und dem e. Landratspräsidenten BL Philipp Schoch.
16. Juni 2017
Gesunde fair produzierte Lebensmittel - Volk und Politik sind gefordert: Carte Blanche für Volksstimme BL
Gesunde Lebensmittel aus fairer Produktion sind alles andere als selbstverständlich. Das dokumentieren gleich sechs Volksinitiativen, bei denen Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger in den nächsten Jahren mitbestimmen können.
Wie wird das, was wir essen produziert und welche Auswirkungen hat es auf Mensch, Tier und unsere Umwelt? Damit beschäftigen sich derzeit nicht weniger als sechs Volksinitiativen. Für zwei Vorstösse zum Verbot von Pestiziden und zum Schutz des Trinkwassers werden Unterschriften gesammelt. Vier Vorstösse liegen beim Parlament: Die Kuhhorninitiative will einen finanziellen Anreiz schaffen, behornte Kühe und Ziegen zu (er)halten. Die Initiative zur Ernährungssouveränität von Uniterre strebt eine nachhaltige, bäuerliche und gentechnikfreie Landwirtschaft unter fairen Arbeitsbedingungen an. Beide wurden noch nicht beraten.
 
21. Mai 2017
Abstimmungen 21.Mai: Medienorientierung Komitee beider Basel JA zur Energiestrategie – Ja zu Geld bleibt hier!
Img
Alle Parteien von FDP bis Grünen stellen sich hinter die Energiestrategie 2050. Der breite und überparteiliche Zusammenschluss befürwortet die Energiewende und unterstützt die Energiepolitik der beiden Basel für eine wirtschaftliche, ökologische und einheimische Energieversorgung. Mehr in der Medienmappe:
 
20. Mai 2017
Jubiläumskonzert 15 Jahre Beitritt der Schweiz zur UNO in Liestal
Img
Zu den vielen begeisterten Gästen des einmaligen Jubiläumskonzertes des UN Orchestra aus Genf anlässlich des 15. Geburtstages der Schweiz als UNO-Mitglied sprachen: der Landratspräsident Philipp Schoch, der EDA Vertreter Schweiz bei der UNO in Genf Botschafter Valentin Zellweger, Nationalrätin Maya Graf und der Initiant und Stadtpräsident Lukas Ott (von links nach rechts). Das Grusswort von NR Maya Graf finden Sie hier…
 
03. April 2017
Besuch im Ratnanagar Hospital bei Dr. Ruth Gonseth, Südnepal
Img
Img
Img
Img
Img
Dr. Ruth Gonseth leistet mit ihrem Baselbieter Hilfswerk Shanti Med Nepal nicht nur medizinische Hilfe und Sachhilfe vor Orte, sondern sie arbeitet auch selbst bis 7 Monate im Jahr als Dermatologin im Bezirksspital Ratnanagar in Südnepal. Auf dem Bild zu sehen ist ein Teil ihres Teams neben Anna Ott und Ruth Gonseth (zweite und dritte v.links) und die beiden verantwortlichen Spitalkomiteemitglieder (rechts) plus ein örtlicher Sicherheitsbeamter. Den ausführlichen Bericht von Anna Ott und Maya Graf ist hier zu lesen….
 
29. März 2017
Audienz bei S.H. Dalai Lama anlässlich des Besuchs der PG Tibet in Dharamsala.
Img
Die Schweizer Delegation wurde auf ihrer privaten Reise in die tibetische Diaspora von der ParlamentarierInnen Marianne Steiff-Feller, Prisca Birrer-Heimo, Maya Graf, Barbara Gysi und Rosmarie Quadranti (von links) angeführt. Der Besuch S.H. Dalai Lama war der Höhepunkt des vielseitigen und spannendes Besuches.
 
18. März 2017
WomensMarch Zürich mit alliance F: Lohngleichheit jetzt!
Img
10. März 2017
Flagge zeigen für Tibet : Mitglieder des Schweizer Parlamentes zeigen sich zum Jahrestag solidarisch mit Tibet
Img
28. Februar 2017
Galapremiere des Films Die Göttliche Ordnung in Bern
Img
Alliance F – Der Bund Schweizer Frauenorganisationen – lud ein zur Galapremiere des ersten Spielfilms über die Einführung des Frauenstimmrechts 1971 von Petra Volpe Die Göttliche Ordnung. Nicht nur der Premiereabend mit vielen ehemaligen Frauenrechts-Kämpferinnen und Politikerinnen und Politiker war ein Erfolg, auch der Spielfilm ist ein grossartiges Werk zur Schweizer Frauengeschichte. Im Bild die Filmcrew mit u.a. der Hauptdarstellerin Marie Leuenberger (rechts oben).
18. Februar 2017
Protestaktion vor dem AKW Leibstadt: Sicherheit vor Profit! AKW darf nicht wieder ans Netz!
Img
Eine Nacht nach Inbetriebnahme ist das AKW Leibstadt wegen einer Fehlfunktion in einer Abgasanlage schon wieder vom Netz. An einer Protestaktion haben die Grünen heute gefordert, dass das AKW nicht in Betrieb genommen wird, bis die Ursache für die Brennelementschäden geklärt ist. Ausserdem fordern die Grünen eine Stärkung der Atomaufsicht, damit sie ihre Aufgaben korrekt erfüllen kann. Mehr unter http://gruene.ch!

02. Februar 2017
Abstimmung vom 12. Februar 2017
Ja zur erleichterten Einbürgerung - es geht um die Kinder meiner Schulfreunde und Arbeitskollegen.
 
02. Februar 2017
Abstimmung vom 12. Februar 2017
Nein zur USR III, denn die Zeche bezahlen die Gemeinden und der Mittelstand.

Derzeit legen immer mehr besorgte GemeinderätInnen aller Parteien im Baselbiet ihre Steuerausfälle offen. Sie sind das Resultat einer überladenen USR III-Vorlage, die Gemeinden und der Mittelstand, die BürgerInnen und lokale Gewerbe- und Bauernbetriebe tragen müssten. Mehr als die Hälfte der Gemeinden rechnen entweder mit Steuererhöhungen oder mit Leistungsabbau.
 
13. Dezember 2016
Friedenslicht aus Bethlehem im Bundeshaus
Img
Baselbieter Jugendliche übergaben das Friedenslicht, dass sie eine Woche vorher aus Wien in die Schweiz brachten, dem Vizepräsidenten des Nationalrates Dominique de Buman und NR Maya Graf. Möge das Friedenslicht ein Zeichen der Hoffnung, des Miteinanders und des Teilens sein, nicht nur im Bundeshaus.
07. Dezember 2016
Carte Blanche Volksstimme BL Eine Weihnachtsgeschichte – 20 Jahre Friedensarbeit von AMICA Schweiz
Wie wir Flüchtlingen helfen können, beschäftigt uns heute genauso wie vor 25 Jahren, als in Ex-Jugoslawien Krieg herrschte. AMICA Schweiz, das Baselbieter Hilfswerk, das dieses Jahr sein 20 jähriges Jubiläum feiern durfte, zeigt uns einen Weg, wie vor Ort konkrete Friedensarbeit geleistet werden kann. Passend zur Weihnachtszeit möchte ich daher heute meine Carte Blanche AMICA Schweiz widmen.
Amica Schweiz macht nun seit nunmehr 20 Jahren Menschen in der bosnischen Gesellschaft Mut. Sie hilft neue Lebensenergie zu vermitteln, damit neue Lebensziele entwickelt werden können. Kaum jemand denkt hier noch an den grausamen Krieg in Bosnien, an die Leidtragenden des Krieges, die Frauen und Kinder.Sie sind es, die an Kriegstraumata leiden, die kein Auskommen finden in einem Land, das auch Jahre später noch kriegsbeschädigt ist und nicht vom Fleck kommt. In dem die Gewalt bis in die Familien hinein wirkt.
 
05. Dezember 2016
Die Grüne Bundeshausfraktion feiert die Wahl von Van der Bellen!
Img
Img
Mit diesem Foto senden die Grünen im Schweizer Parlament die besten Glückwünsche dem neuen Bundespräsidenten von Oesterreich und grüssen ihre erfolgreichen Grünen Kollegen im österreichischen Parlament ganz herzlich.
27. November 2016
Vielen Dank für den grossartigen Einsatz für die Atomausstiegsinitiative
Img
Wenigstens die beiden Basel (und die Romandie! ) haben JA zum Atomausstieg gesagt. Hier freuen sich die AktivistInnen der beiden Basel gemeinsam mit NR Beat Jans, e NR Ruedi Rechsteiner und NR Eric Nussbaumer (v.l.n.r.) über den Erfolg.
27. November 2016
ABSTIMMUNGEN 27.November: Nein zum Richtplan-Trinkwasserquellen schützen
Wie die Basellandschaftliche Zeitung am Dienstag berichtete, musste in Zwingen 2012 arsenbelastetes Aushubmaterial wieder herausgebaggert und abgeführt werden. Erfahren durfte es niemand, denn Baustellen-Aushub wird als „sauber“ verkauft, auch in der Abstimmung über den Richtplan für die Schaffung zweier Deponiestandorte in Blauen und Zwingen. Doch wer garantiert und kontrolliert, dass kontaminiertes Aushubmaterial dieser geplanten gigantischen Deponien nicht noch Jahrzehnte später das Grundwasser im Laufental verschmutzen und die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung gefährden?
 
27. November 2016
ABSTIMMUNGEN 27.November 2016
Img
Am 1. November verteilten über 50 Freiwillige 10'000 JA-Tabletten statt JOD-Tabletten in der Region Basel an 10
öV-Standorten. So auch am Bahnhof Sissach. Damit weisen sie auf den problematischen Umstand hin, dass die Schweizer
Bevölkerung bis heute nicht ausreichend vor den Folgen eines schweren Atomunfalles (GAU) geschützt ist. Im Falle
eines schweren Atomunfalles muss die Bevölkerung im AKW-Umkreis von 50 km Jodtabletten zur Milderung akut drohender
Strahlenschäden einnehmen. Das wirkt allerdings einzig gegen die Aufnahme des radioaktiven Jods, das nebst vielen
anderen Substanzen aus einem zerstörten Reaktor freigesetzt würde. Das aktuelle, am schnellsten wirkende Schutzmittel
ist das JA zum geordneten Atomausstieg!