Gruene BL
Logo Gruene
Unterstützungskomitee Maya Graf – Unsere Nationalrätin wieder nach Bern
Maya Graf möchte sich weiterhin mit 100% Klarheit, Kompetenz und Freude für das Baselbiet und die Region Basel im Nationalrat einsetzen. Sie sagt: „Gibt es einen Rechtsrutsch kommt es zu Stillstand und Abschottung, die aufgegleisten Reformen für eine nachhaltige Entwicklung werden gestoppt. Unsere Kinder brauchen aber Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft in einem offenen, kreativen, mutigen und solidarischen Land. Ich möchte mich weiterhin für eine gentechfreie ökologische Landwirtschaft, für die Berufsbildung , für erneuerbare Energien und den Ausstieg aus der Atomkraft und für eine ressourcenschonende Wirtschaft stark machen. Dies schafft Arbeitsplätze und Innovation vor Ort und ist ein Beitrag zu mehr Klimaschutz. Denken wir endlich an die nächsten Generationen.“

Folgende Persönlichkeiten unterstützen die Wiederwahl von Maya Graf:

  • Willi Breitenstein, ehem. Landratspräsident, Zeglingen unterstützt Maya Graf:
    „weil die kompetente, bürgernahe Politik einer Maya Graf unser Parlament in Bern bereichert."

  • Werner Mahrer, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil zu einer guten Baselbieter Vertretung auch eine Grüne gehört.“

  • Heini Schaffner, alt Gemeindepräsident, Anwil unterstützt Maya Graf:
    „weil sie die lebenswichtigste Politik lebt und unterstützt, wie auch Erneuerbare Energie, gesunde biologische Lebensweise und eine friedliches Zusammenleben.“

  • Peter Buser, Gemeindepräsident, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil auch Mensch und Natur ein Lobby braucht. Mit Erfahrung und Engagement für s’Baselbiet uf Bern.“

  • Claude Janiak, Ständerat BL, Binningen unterstützt Maya Graf:
    „weil sie in Bern Gewicht hat und lösungsorientiert politisiert.“

  • Stephan Ackermann, Kirchenrat ERKBL, Pratteln unterstützt Maya Graf:
    „weil sie sich für die Bewahrung der Schöpfung einsetzt und die Nachhaltigkeit bei ihr kein Schlagwort ist.“

  • Daniel Wyss, Gemeinderat, Arlesheim unterstützt Maya Graf:
    „weil ich sie so sympathisch finde, und weil sie sich so engagiert für alle Themen einsetzt, welche ihr genau so wichtig sind wie mir!“

  • Ueli Mäder, Professor für Soziologie, Uni Basel unterstützt Maya Graf:
    „weil sie sich fundiert für eine soziale und ökologische Zukunft engagiert.“

  • Andrea von Bidder, Präsidentin AMICA Schweiz, Binningen unterstützt Maya Graf:
    „weil es die Grünen nicht nur nach Katastrophen wie Fukushima dringend braucht, wenn unsere Nachkommen auf der Erde friedlich leben wollen!“

  • Stefan Zemp, Hafner und Landrat, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil ihre Inhalte überzeugen und sehr glaubwürdig sind.“

  • Barbara Umiker Krüger, ehem. Kaderfrau Privatwirtschaft und öff. Verwaltung, Arlesheim unterstützt Maya Graf:
    „weil sie als Politikerin im Baselbiet und v.a. auch als „höchste“ Schweizerin/Nationalratspräsidentin ihr Können und ihre Souveränität bewiesen hat. Dabei, wie Maya Graf, die Natürlichkeit, Eigenständigkeit, Bodenhaftung und Offenheit zu behalten, ist selten in der Politik.“

  • Erika Gröflin-Schürch, ehem. Parteisekretärin EVP BL / Vorstand EVP Gelterkinden u.U., Gelterkinden unterstützt Maya Graf:
    „weil ich sie seit Jahren als authentische und engagierte Umweltpolitikerin kenne und schätze.“

  • Werner und Marianne Tschopp, Pensionierte, Sissach unterstützen Maya Graf:
    „weil wir von der bisherigen, politischen Tätigkeit von Maya überzeugt sind.“

  • Simone Peter, Vizepräsidentin Zivilkreisgericht Ost, Zeglingen unterstützt Maya Graf:
    „weil Maya seit Jahren für eine klare und glaubwürdige grüne Politik einsteht.“

  • Verena Weber-Thommen, Schriftstellerin, Gelterkinden unterstützt Maya Graf:
    „Darum wähle ich Maya:
    Sie ist bodenständig und weltoffen zugleich.
    Sogar im Parlament trägt sie zur Klima-Verbesserung bei.
    Als Bäuerin kann sie auch mit den Trojanischen Pferden im Parlaments-Stall tiergerecht umgehen.
    Die Weisheit einer (Bio)-Bäuerin im Parlament sorgt für solide Bodenhaftung.
    Man schätzt sie, weil sie auch Kontrahenten mit Wertschätzung begegnet.“

  • Marlies Hartmann, Pratteln unterstützt Maya Graf:
    „weil sie das lebt was sie sagt und so positiv denkt.“

  • Urs Gysin, Physiker, Gemeindekommission, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie sich für einen gesunden Planeten engagiert.“

  • Thomas Schweizer, ehem. Mittelschullehrer / Autor, Füllinsdorf unterstützt Maya Graf:
    „-weil sie das Baselbiet in Bern hervorragend vertritt.
    -weil sie sich für eine starke einheimische Landwirtschaft einsetzt.
    -weil sie sich für die Natur und für die Schöpfung nachhaltig einsetzt.“

  • Claudia Staubli, Landwirtin, Rünenberg unterstützt Maya Graf:
    „weil ihre Reden und ihr Tun weitgehend übereinstimmen und weil ihre Prioritäten auch die Meinen sind.“

  • Christoph & Luzia Rehmann Sutter, Ethiker und Theologin, Binningen unterstützen Maya Graf:
    „weil sie Energie für Lösungen mitbringt!“

  • Meret Rehmann, Einwohnerrätin, Binningen unterstützt Maya Graf:
    „weil sie eine unglaublich kompetente, geschickte und gleichzeitig wahnsinnig sympathische Politikerin ist.“

  • Ariane Rufino dos Santos, Musikerin, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie authentisch und glaubwürdig die Ziele einer nachhaltigen Schweiz auch für unsere Enkel verfolgt.“

  • Lilo Killer, Rentnerin, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie wahrhaftig ist.“

  • Mariann Strub, Sozialarbeiterin, Läufelfingen unterstützt Maya Graf:
    „weil sie unermüdlich engagiert ist für eine gesunde Landwirtschaft und eine lebenswerte Zukunft.“

  • Konrad Egg, Dipl. Bauing. ETH, ehem. Gemeinderat, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie sich für Natur und gesunde Nahrungsmittel einsetzt.“

  • Herbert Müller, Bodenleger, Ormalingen unterstützt Maya Graf:
    „weil sie das Zeug zur Bundesrätin hat und unser Land nach Aussen in allen Belangen gesund erstrahlen lassen würde!“

  • Charlotte Christ-Weber, ehem. Sekundarlehrerin i.R, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie hervorragende Arbeit leistet und ihre politische Agenda fortsetzen soll.“

  • Alfred Zimmermann, ehem. Landrat, Schönenbuch unterstützt Maya Graf:
    "weil sie das lebt, wofür sie sich engagiert“

  • Peter Affolter, Mediator / Sozialarbeiter, Pratteln unterstützt Maya Graf:
    „weil sie authentisch ist.“

  • Christine Tschudin, ehem. Hauswirtschaftslehrerin, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie auch meine Anliegen vertritt!“

  • Robert Bösiger, lic.rer.pol/ Medienberater, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil…
    Sie beharrlich ist, aber nicht stur
    Sie volksnah ist, aber nicht anbiedernd
    Sie erfahren ist, aber nicht abgelöscht
    Sie tolerant ist, aber nicht ignorant
    Sie engagiert ist, aber nicht hyperaktiv
    Sie bodenständig ist, aber nicht rückständig
    Sie sympathisch ist, aber nicht „blauäugig“
    Sie kämpferisch ist, aber nicht unfair
    Sie vorausblickend ist, aber nicht illusionär
    Und:
    Weil sie grün ist, aber nicht farbenblind“

  • Peter Erbacher, ehem. Schulleiter, Oltingen unterstützt Maya Graf:
    „weil sie garantiert, den Kräften, die weiterhin Atomstrom wollen, entgegentritt. Dies ist bitter nötig im Parlament!“

  • Rolf Ackermann, Präsident Unabhängige Pratteln, Pratteln unterstützt Maya Graf:
    „weil sie sich überzeugend für unseren Lebensraum einsetzt.“

  • Heinke Torpus, Künstlerin, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie eine der sehr wenigen PolitikerInnen ist, in die ich volles Vertrauen habe. Und sie offensichtlich einen guten Ton pflegt mit allen Menschen von ganz links nach rechts und sich dabei mit voller Kraft für ihre Anliegen einsetzt.“

  • Ruedi Graf, Mediator, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil ihre politische Erfahrung in Bern nicht fehlen darf.“

  • Jean-Pierre Jaccard, Rentner, Augst unterstützt Maya Graf:
    „weil sie kompetent ist.“

  • Erwin Lack, ehem. Lehrer / Tourenchef SAC, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie sich für den Klimaschutz und die Energiewende einsetzt.“

  • Fabienne Zweiacker Leu, Primarlehrerin, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie auf Augenhöhe politisiert.“

  • Familie Karin, Jürg, Miro, Laura Furrer-Dalcher, Zunzgen unterstützen Maya Graf:
    „weil sie sich für eine lebenswerte Welt einsetzt.“

  • Mariann Leuthold-Thönen, Sozialarbeiterin, Liestal unterstützt Maya Graf:
    „weil sie nach wie vor kompetent, glaubwürdig und integer ist, eine Ausnahmepolitikerin!“

  • Kaspar & Antoinette Müller-Blum, Binningen unterstützen Maya Graf:
    „weil sie Erfahrung, Kompetenz, Ehrlichkeit und Anstand besitzt und gesellschaftlich und wirtschaftsliberal ist.“

  • Caroline Zürcher, Juristin und Gemeinderätin, Wittinsburg unterstützt Maya Graf:
    „weil sie eine starke Persönlichkeit ist.“

  • Hedy Wiedmer, Hausfrau, Sissach unterstützt Maya Graf:
    „weil sie eine starke Verfechterin für erneuerbare Energie und echten Klimaschutz ist.“


  • Urs Leugger, Geschäftsführer Pro Natura, Arlesheim

  • Jean-Luc Martin, Geschäftsführer, Reinach

  • Kaspar & Antoinette Müller-Blum, Binningen

  • Lisette Senn, Umweltnaturwissenschaftlerin, Gemeindekommission, Sissach

  • Stephan Durrer, Geschäftsführer Hochstamm Suisse, Ormalingen

  • Andrea von Bidder, Präsidentin AMICA Schweiz, Binningen

  • Elsbeth Joseph-Matter, Geschäftsführerin Gewerkschaftsbund bB, Buckten

  • Ueli Mäder, Professor für Soziologie, Uni Basel

  • Claude Janiak, Ständerat, Binningen

  • Isaac Reber, Regierungsrat, Sissach

  • Christoph Rehmann-Sutter, Ethiker, Binningen

  • Susanne Würmli-Kollhopp, Chorleiterin, Buckten

  • Thomas Schweizer, Autor, Füllinsdorf

  • Barbara Umiker Krüger, ehem. Kaderfrau, Arlesheim

  • Lotti Stokar, Gemeindepräsidentin, Oberwil

  • Peter Buser, Gemeindepräsident, Sissach

  • Thomi Jourdan, Gemeinderat, Muttenz

  • Daniel Wyss, Gemeinderat, Arlesheim

  • Martin Mundwiler, Gemeindepräsident, 4452 Itingen

  • Caroline Zürcher, Gemeinderätin, 4443 Wittinsburg

  • Béatrice Lutz, Pfarrerin, 4127 Birsfelden.

  • Christine Tschan-Nebiker, Geschäftsmitinhaberin, 4450 Sissach

  • Christoph Tschan, Bürgerratspräsident, 4450 Sissach

  • Willi Breitenstein, ehem. Landratspräsident, Zeglingen

  • Heini Schaffner, ehem. Gemeindepräsident, Anwil

  • Stefan Zemp, Hafner und Landrat, Sissach

  • Erika Gröflin-Schürch, ehem. Parteisekretärin EVP, Gelterkinden

  • Meret Rehmann, Einwohnerrätin, Binningen

  • Stephan Ackermann, Kirchenrat ERKBL, Pratteln

  • Rosy Frutiger, ehem. Landrätin, Birsfelden

  • Charlotte Christ-Weber, Sekundarlehrerin, Sissach

  • Beat Loosli, Leiter Soziales Gemeinde Reinach, Münchenstein

  • Robert Bösiger, Medienberater, Sissach

  • Hans Wüthrich, ehem. Geschäftsleiter Milchhüsli Liestal, Itingen

  • Kitty Schaertlin, Kulturschaffende, Sissach

  • Luzia Sutter Rehmann, Theologin, Binningen

  • Heinrich Holinger, Solarunternehmer, Oberdorf

  • Peter Gröflin, Mitglied Vorstand EVP Schweiz, Gelterkinden

  • Simone Peter, Vizepräsidentin Zivilgericht Ost, Zeglingen

  • Alfred Zimmermann, ehem. Landrat, Schönenbuch

  • Arnold Amacher, Facharzt Kinder- u Jugendmedizin, Münchenstein

  • Konrad Egg, ehem. Gemeinderat, Sissach

  • Urs Gysin, Gemeindekommission, Präsident Wahlbüro, Sissach

  • Rolf Ackermann, Präsident Unabhängige Pratteln

  • Ruedi Graf, Mediator, Sissach

  • Vreni Weber-Thommen, Schriftstellerin, Gelterkinden

  • Ariane Rufino dos Santos, Musikerin, Sissach

  • Florianne Koechlin, Biologin und Autorin, Münchenstein

  • Chlaus Würmli-Kollhopp, ehem. Gymnasiallehrer, Buckten

  • Heinke Torpus, Künstlerin, Sissach

  • Jürg Dalcher, selbständiger Zimmermann, Zunzgen

  • Nadia Maurer, Kindergartenlehrperson, Pratteln

  • Ernst Rudin, Gymnasiallehrer, Sissach

  • Karin Furrer, Schulrätin, Zunzgen

  • Peter Affolter, Mediator und Sozialarbeiter, Pratteln

  • Mariann Strub, ehem. Sozialarbeiterin, Läufelfingen

  • Sibylle Rudin-Bühlmann, Historikerin, Sissach

  • Claudia Staubli, Landwirtin, Rünenberg

  • Lilo Killer, ehem. Mitglied Gemeindekommission, Sissach

  • Herbert Müller, Bodenleger, Ormalingen

  • Jürg Rudin-Haas, Geometer, Sissach

  • Susanne Rudin-Haas, Kauffrau, Sissach

  • Felix Schweizer, Landschaftsgartenbau, Sissach

  • Christine Tschudin, ehem. Hauswirtschaftslehrerin, Sissach

  • Peter Erbacher, Lehrer und ehem. Schulleiter, Oltingen

  • Jean-Pierre Jaccard, Rentner, Augst

  • Erwin Lack, ehem. Sekundarlehrer, Tourenleiter SAC, Sissach

  • Fabienne Zweiacker Leu, Primarlehrerin, Sissach

  • Mariann Leuthold Thönen, Sozialarbeiterin, Liestal

  • Andrea Münch Spuhler, Homöopathin, Krankenschwester, Liestal

  • Tom Wernli, ehem. Biologielaborant, Sissach

  • Joyce Fischer, Sozialarbeiterin, Sissach

  • Werner Tschopp-Grieder, Architekt, Sissach

  • Marianne Tschopp-Grieder, Sissach

  • Maya Abt, Schmuckgestalterin, Sissach

  • Fritz Abt, Architekt, Sissach

  • Bruno Vetterli und Marie Vetterli, Sissach

  • Evelyne Martin, Sissach

  • Rosmarie Wüthrich, Kauffrau, Sissach

  • Marlies Hartmann, Pratteln
 
 
 
AKTUELL
 
25. November 2018
Abstimmung vom 25. November 2018
25. November 2018
Nein zur Selbstbestimmungsinitiative der SVP
Selbstbestimmung basiert auf Recht und Gleichgewicht, nicht auf Willkür

Die Selbstbestimmungsinitiative der SVP bedroht das Gleichgewicht unseres Staatswesens, das uns Rechtssicherheit, ein friedliches Zusammenleben und Wohlstand bringt. Denn die Schweiz ist bereits ein selbstbestimmter Staat: Wir leben nicht nur die direkte Demokratie. Wir haben einen Rechtsstaat mit Gewaltenteilung und starken politischen Institutionen. Wir sind erfolgreich in die Welt eingebunden. Dazu gehören auch völkerrechtliche Verträge und die Menschenrechtskonvention. Die Menschenrechte setzen Richtlinien für Staaten, wie sie mit den individuellen Rechten und Freiheiten aller Menschen umzugehen haben. Als unverrückbare Grundversicherung für die Würde und Freiheit der Menschen sind sie die Basis für jede Demokratie.
 
08. November 2018
Trinationaler Kongress zur Frauenpolitik am Oberrhein in Strasbourg F
Img
Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums zum Frauenstimmrecht in Deutschland und auf Initiative der Oberrheinkonferenz und des Frauennetzwerk diskutierten Politikerinnen aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland am ersten trinationalen Frauenkongress in Strasbourg über die Vertretung der Frauen in der Politik. Ein ermutigender Austausch und ein gemeinsames Ziel: Eine echte Parität in allen politischen Gremien, das heisst halbe-halbe. Denn leider beträgt die Partizipation der Frauen in der Politik in allen drei Ländern noch immer höchstens einen Drittel.
28. Oktober 2018
66. Baselbieter Team Orientierungslauf
Img
Ein nasser, kalter, aber wie immer ein toller Breitensportanlass für alle. Unter ihnen im Herbstwald waren auch das Politikerinnenteam mit e. Landrätin Julia Gosteli, NR Maya Graf und e. Landratspräsidentin Elisabeth Augsburger mit Kampfgeist unterwegs.
24. Oktober 2018
Satte 9 Milliarden – Vortragsreihe im Historischen Museum Basel
Img
Anlässlich der Vortragsreihe zu Ehren des 70. Geburtstages der Biologin, Gentechkritikerin und Autorin Florianne Koechlin hielt auch NR Maya Graf eine Präsentation und anschliessende Diskussion zum Thema „Qualität und Nachhaltigkeit – Wo steht die Schweiz mit Landwirtschaft und Ernährung?“ Gerne mehr Informationen unter http://www.hmb.ch
25. September 2018
Carte Blanche Volksstimme BL – Das Leiden unserer Wälder
Erzähle ich Kollegen in Bundeshaus, dass es im Baselbiet seit gut drei Monaten nicht mehr richtig geregnet hat, schauen viele mich ungläubig an. Nicht alle Regionen der Schweiz erleben eine solch aussergewöhnliche Trockenzeit mit sengenden Hitzetagen. Dieser Sommer erreichte fast die Temperaturen von 2003, dem wärmsten Sommer seit Beginn meteorologischer Messungen im 18. Jahrhundert. Während es in den Bergen und Voralpen immer wieder ausgiebige Gewitter gab, ist die Lage in der Region Basel prekär. Nicht nur für die Landwirtschaft, wo viele Bauernbetriebe kein frisches Futter und kein Weidegras mehr für ihre Tiere haben, auch Wasser wird vielerorts knapp.
 
23. September 2018
SWISSAID Anlass zu „Gerecht essen“ vom 3. September in Bern
Img
Tierwohl? Produktionsbedingungen? Unbekannt! - Im Mittelpunkt der Diskussion stand die Fair-Food Initiative. Warum es sie dringend braucht, brachte Maya Graf, Nationalrätin und Co-Präsidentin des Initiativkomitees so auf den Punkt: «Tierwohl statt Tierfabrik! Die Lebensbedingungen der Tiere sind auf der Verpackung des Fleisches nicht ersichtlich. Auch ist dem Konsumenten nicht klar, unter welchen möglicherweise sklavenähnlichen Bedingungen die Menschen arbeiteten, die unsere Tomaten und Gurken aus Südeuropa ernten. Die Wahlfreiheit der Konsumentinnen und Konsumenten ist heute nicht gegeben.» Mehr unter http://swissaid.ch
23. September 2018
JA zu Fair-Food: Faire, nachhaltige und gesunde Lebensmittel sind ein Gewinn für alle
Img
Die Fair-Food Initiative stärkt das Angebot an fair und nachhaltig produzierten Lebensmitteln. Davon profitieren Bauernfamilien, KonsumentInnen, Nutztiere und Umwelt.
Die Fair-Food Initiative zeigt konkrete Lösungen auf, um Herausforderungen wie den Klimawandel, die Lebensmittelverschwendung, die umweltbelastender industrieller Landwirtschaft und Importe aus Tierquälerei anzupacken. Nicht mit mehr, aber durch bessere Regeln fördert sie Lebensmittel, die naturnah, tierfreundlich und unter fairen Arbeitsbedingungen produziert sind. Damit steigt das Angebot an Lebensmitteln, die mit gutem Gewissen konsumiert werden können. Es geht nicht primär um Verbote, sondern um Marktvorteile für gesunde, umweltfreundlich und fair hergestellte Lebensmittel.
 
01. August 2018
Bundesfeier in Sissach mit Nationalrätin Regula Rytz
Img
Auch der höchste Baselbieter, Landratspräsident Hannes Schweizer, liess sich die tolle Bundesfeier und die inspirierende Rede von Nationalrätin und Präsidentin der Grünen Schweiz nicht entgehen. Hier im angeregten "rot-grünen" Gespräch im schönen Dorfkern von Sissach. 
31. Juli 2018
1.Augustfeier in Wintersingen BL
Img
Nationalrätin Maya Graf hielt ihre Ansprache in ihrer Nachbarsgemeinde Wintersingen und sprach darüber, was eine gute gelebte Nachbarschaft ausmacht und wie wichtig sie ist. Mehr hier….
 
19. Juni 2018
Dîner Baukultur der SIA mit Besichtigung Neubau Campus FHNW
Img
Exklusive Führung und Besichtigung des fantastisch schönen Neubau Campus der Fachhochschule Nordwestschweiz in Muttenz anlässlich des Dìner Baukultur. Ein grosses Dankeschön (von r.n.l.) an den Präsidenten der SIA Stefan Cadosch, an SIA Jurist und Ratskollegen Nationalrat Beat Flach und an den bald „Hausherrn“ FHNW Ruedi Hofer.
14. Juni 2018
Podiumsgespräch zu 50 Jahre Frauenstimmrecht Basel-Landschaft in Liestal
Img
Spannende Gesprächsrunde über Frauenrechte und Demokratie gestern, heute und morgen mit (v.l.n.r.) Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer, Marc Joset als Moderator, Nationalrätin Maya Graf und Historikerin der Uni Basel Noemi Cain. Mehr unter https://www.baselland.ch/politik-und-behorden/direktionen/finanz-und-kirchendirektion/gleichstellung-bl/recht-und-politik/kantonales-recht/50-jahre-frauenstimmrecht-bl 


06. Juni 2018
Fraktionsausflug der Grünen Bundeshausfraktion nach Lausanne VD
Img
Anlässlich des Fraktionsausfluges der Grünen wurden nicht nur die Wahlerfolge der Grünen in den Kantonen gefeiert, sondern bereits über die Wahlen 2019 spekuliert: Eines ist sicher: Regierungsrat Isaac Reber tritt wieder an, ebenso die Nationalrätinnen Regula Rytz BE, Adèle Thorens VD und Maya Graf BL. Die Frage ist nun: Wer von den drei wird Ständerätin oder gar Bundesrätin ;)?
30. Mai 2018
Die Klassen der Vorlehre BL auf Besuch im Bundeshaus bei den Nationalrätinnen Sandra Sollberger und Maya Graf
Img
16. Mai 2018
Kulturpreise 2018 Basel-Landschaft
Img
An der wunderschönen Preisverleihung in alten Schlachthaus in Laufen strahlen um die Wette (v.l.n.r.): Nationalrätin Maya Graf, Roger Leoni als Förderpreisträger mit seiner Future Band, Esther Roth, die Leiterin Kulturelles BL, Roland Buser, der Astronom und Philosoph als Kulturpreisträger 2018 und Landrätin Florence Brenzikofer 
01. Mai 2018
1.Mai Feier in Liestal
Img
Die diesjährigen 1.Mai Feiern standen unter dem Motto der Lohngleichheit Punkt.Schluss! NR Maya Graf und Co-Präsidentin alliance F hielt in ihrer Rede hervor, dass die Lohndiskriminierung der Frauen nicht nur ein 37-jähriger Verfassungsbruch und eine nicht hinnehmbare Ungerechtigkeit ist, sondern dass sie uns daran hindert, die Kreativität und Innovationskraft der Hälfte der Bevölkerung für kommende Herausforderungen zu nutzen.
 
21. April 2018
Baumpflanzung an der Mitgliederversammlung von Hochstamm Suisse in Nuglar SO
Img
Anlässlich der Mitgliederversammlung pflanzt das Co-Präsidium von Hochstamm Suisse, der Obstbauer Martin Heller und NR Maya Graf einen Hochstamm Kirschenbaum der Sorte Kordia, unter kundiger Beobachtung der Mitglieder. Hoffen wir, dass dieser Kirschbaum in Nuglar so erfolgreich gedeiht und Früchte trägt wie Hochstamm Suisse auch. Mehr unter http://www.hochstamm-suisse.ch   
14. April 2018
Delegiertenversammlung von WaldbeiderBasel in Gelterkinden
Img
Gemeinsam für unseren wertvollen und prächtigen Wald in der Region Basel stehen an der DV gemeinsam ein (von links nach rechts): der Präsident Philipp Schoch, Regierungsrat BS Christoph Brutschin, NR Maya Graf, Gemeindepräsidentin Christine Mangold und Bürgergemeindepräsident Thomas Hägler als Gastgeber.
20. März 2018
Verleihung Prix Social Basel 2018
Img
Strahlende SiegerInnen bei der Verleihung des 4. Prix Social der AvenirSocial Nordwestschweiz in Basel: Er wurde dieses Jahr gleich doppelt vergeben: nämlich an den Verein Robi-Spiel-Aktionen und an das Forum für kritische Soziale Arbeit kriso Basel mit einem Grusswort von Ständerat Claude Janiak und mit Jurymitglied NR Maya Graf.
 
04. März 2018
Nein zu NoBillag = Ja zur vierten Gewalt, denn unabhängige, vielfältige Medien sind ein zentraler Pfeiler unserer Demokratie
Gewaltenteilung ist für eine funktionierende Demokratie unerlässlich. Wir können uns in der Schweiz zum Glück darauf verlassen, dass in unserem Staatswesen die gesetzgebende Gewalt (Parlament), die ausführende Gewalt (Regierung) und die rechtsprechende Gewalt (Gerichte) unabhängig voneinander funktionieren. In vielen Ländern ist die Gewaltenteilung nicht selbstverständlich.
Einen zentralen Beitrag dazu leisten die freien, öffentlichen und unabhängigen Medien. Sie werden als die vierte Gewalt im Staat bezeichnet. Zwar haben sie selbst keine Möglichkeit, die Gesetzgebung zu ändern oder Machtmissbrauch zu bestrafen. Aber sie beobachten kritisch, erstatten Bericht und lösen wichtige politische und gesellschaftliche Debatten aus. Sie haben eine Kontrollfunktion im Auftrag der Bürgerinnen und Bürger. Als vierte Gewalt sind sie der Gradmesser für die Freiheit der BürgerInnen. Dafür aber, dass Medienschaffende ihre Aufgabe erfüllen können, brauchen sie genügend finanzielle Mittel aus unabhängiger Quelle. In der Schweiz sind dies die Billag-Gebühren.