zurück zur Übersicht
GESUNDHEIT UND SOZIALE SICHERHEIT

Gesundheit

Das Schweizer Gesundheitswesen ist am Anschlag: Der Trend des Kostenwachstums ist ungebrochen und die Praktiken der Versicherungsbranche unterstützen die Entwicklung hin zu einer Zweiklassenmedizin. Die Schweizer Bevölkerung zahlt einen hohen Preis für das unkontrollierte Profitstreben im Gesundheitsbereich, die Politik hat bisher versagt.

Diesen Tendenzen müssen wir entgegenwirken. Alle Menschen müssen Zugang zu einer qualitativ hochstehenden, sozialen und bezahlbaren Gesundheitsversorgung im stationären und ambulanten Bereich haben. Dabei spielt die Weiterentwicklung der Pflege eine wesentliche Rolle. Sie muss professionell, effektiv und bezahlbar bleiben. Angesichts der Herausforderungen im Zusammenhang mit der demografischen Entwicklung und der Zunahme älterer und chronisch kranker Menschen müssen das Pflegeangebot ausgebaut und die Pflegeberufe gestärkt werden. Die Volksinitiative für eine starke Pflege setzt genau hier an. Ausserdem braucht es Massnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege.

Der Solidaritätsgedanke muss wieder gestärkt werden. Prämienverbilligungen sind nicht nur für ärmere Menschen essenziell, sondern längst auch für den unteren Mittelstand. Umso stossender ist die anhaltende Tendenz der Kantone zur Kürzung der Prämienverbilligungen. Die Tatsache, dass Krankenkassenprämien neuerdings ein Hauptgrund für die Verschuldung von Schweizerinnen und Schweizern darstellt, ist skandalös. Es braucht dringend konkrete Vorschläge zur Verbesserung und Vereinheitlichung der kantonalen Prämienverbilligungspraxis, ebenso wie eine erneute Prüfung einkommensabhängiger Prämien.

In der Nordwestschweiz wurde Anfang 2019 mit der Ablehnung der Spitalfusion die Chance zur Bildung einer innovativen, zukunftsgerichteten gemeinsamen Gesundheitsregion verpasst. Gleichzeitig hat sich die Stimmbevölkerung der Kantone Baselland und Basel-Stadt grundsätzlich für eine gemeinsame Spitalplanung ausgesprochen, womit gehofft werden darf, dass die gegenwärtigen Herausforderungen trotzdem partnerschaftlich angegangen werden.

Soziale Sicherheit

Jeder Mensch hat das Recht auf ein würdiges, selbstbestimmtes Leben. Menschen, die aufgrund von Alter, Krankheit, Arbeitslosigkeit oder eines Schicksalsschlags auf Hilfe angewiesen sind, müssen auf Unterstützung zählen können. Politik darf nie auf Kosten der Schwachen einer Gesellschaft gemacht werden. Deshalb müssen wir uns für eine solidarische Gesellschaft und ein starkes Sozialversicherungssystem einsetzen. Denn auch in der wohlhabenden Schweiz sind viele Menschen von Armut bedroht oder betroffen. Alleinerziehende, arbeitslose, kranke und invalide Menschen tragen ein besonders hohes Risiko, ebenso wie Menschen mit Migrationshintergrund. Aufgrund des demografischen Wandels steigen die Fälle von Altersarmut, Frauen sind dabei überdurchschnittlich oft betroffen.

Eine starke, zukunftsgerichtete Gesellschaft orientiert sich am Wohl ihrer schwächsten Mitglieder und ermöglicht ein gutes Leben für alle. Um dies zu garantieren, sind starke Sozialversicherungen unabdingbar – dazu gehören neben Kranken- und Arbeitslosenversicherungen die AHV, IV und Sozialhilfe. Die schon heute äusserst bescheidenen Sozialhilfeleistungen dürfen auf keinen Fall weiter gekürzt werden. Im Rahmen der dringend notwendigen Altersreform müssen die AHV und die 2. Säule gemeinsam betrachtet werden: Essenziell sind eine Stärkung der AHV und die Anpassung der Pensionskassenbeiträge für Teilzeitarbeitende. Ausserdem muss endlich die Benachteiligung der Frauen im Erwerbsleben und der Altersvorsorge behoben werden.
 
AKTUELL
 
14. Juli 2021
Spannender Firmenbesuch mit viel Zukunftspotential
zoom
Img
Img
Das neue Zentrum Agroline Bioprotect fenaco in AeschBL setzt auf nachhaltigen Pflanzenschutz und investiert in Forschung, Innovation und Nützlingszucht wie gerade jetzt in die Produktion von Schlupfwespeneiern zur biologischen Bekämpfung des Maiszünslers. Bis zu 30 SpezialistInnen arbeiten an Themen wie Wildbienen-Bestäubung, digitalem Monitoring im Vorratsschutz, Drohneneinsatz für Nützlinge und weitere Forschungsarbeiten in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau Agroscope und der ETH ZH.
Maya Graf war gemeinsam mit ihren grünen Kolleginnen aus National- und Landrat BL Christine Badertscher und Laura Grazioli vor Ort.
 
Und das Schöne: die nächste Generation konnte sich von Investitionen in ihre Zukunft gleich selbst ein Bild machen.
Einen herzlichen Dank für den interessanten Einblick in Labor und Produktion an die Leiterin Agroline Bioprotect Regina Burger und den Leiter Michael Feitknecht.
28. Juni 2021
Neues Mitglied für den Biovision Stiftungsrat
zoom
Img
Im Stiftungsrat von www.biovision.ch durften wir an unserer Jahressitzung eine neue mit der Arbeit von Biovision bestens vertraute Kollegin willkommen heissen: Shruti Patel. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit (von links nach rechts): Barbara Frei Haller, Paula Daeppen, Mathis Zimmermann (Tagespräsident), Hans Rudolf Herren (Präsident, zugeschaltet aus Kalifornien), Shruti Patel, Maya Graf, Rudolf Baumgartner.
24. Juni 2021
Klimaspuren - trace du climat
zoom
Img
Herzlich Willkommen ihr tapferen "Klimaspuren - traces du climat" im Baselbiet auf eurer Wanderung von Graubünden bis Genf. Und herzlichen Dank für den spannenden Austausch am Oekozentrum Langenbruck über Klimaschutz und Handeln und Machen vor Ort für eine lebenswerte Zukunft für allle!

Über Klimaspuren:
Auf Klimaspuren wandert vom 1. bis zum 12. Juli 2021 eine bunte Gruppe von Graubünden durch Liechtenstein nach St. Gallen. Dann durch das Mittelland und dem Jura gegen Genf. Sie besichtigen die Spuren des Klimawandels und protestieren gegen die Unvernunft deren, die die Schweiz und die Welt in den Abgrund treiben. Sie suchen aber auch Spielräume, die zeigen, was fürs Klima getan werden kann. Zwischen Tamina und Genf gibt es mehrere Dutzend Ortstermine, Aktionen und Veranstaltungen zu Klimathemen wie Verkehr, Produktion, Architektur, Planung, Wissenschaft und Forschung, Finanzplatz, Infrastruktur, Konsum, Energie, Landschaft, Landwirtschaft, Wald: Was geschieht wo und wie für Zero Treibhausgase?
21. Juni 2021
Trockentoiletten statt Abwasser? Recycling aus der Kloschüssel
zoom
Img
Img
Img
Recycling aus der Kloschüssel? Oder wie können wir unsere häuslichen Abwasser in einen Kreislauf bringen? Mit diesen spannenden Zukunftsthemen befasste sich der Anlass der Grünen Region Sissach am 21. Juni 2021 in der Oberen Fabrik. Toller Vortrag von Bastian Etter www.vuna.ch und interessantes Gespräch mit den Podiumsgästen der EAWAG und der AIB unter der Leitung von Georg Geiger.
18. Juni 2021
Leistungsbilanz zur Sommersession 2021
zoom
Img
Die soeben zu Ende gegangene Sommersession war ereignisreich. Dies auch, weil mit den Abstimmungsvorlagen vom 13. Juni 2021 – das CO2-Gesetz und die beiden Pestizidinitiativen – wichtige Entscheide für die Zukunft unserer Kinder anstanden und leider enttäuschend abschnitten. Als Landwirtschaftspolitikerin mache ich mir Sorgen über die tiefen Gräben, die dieser Abstimmungskampf zwischen Stadt und Land ausgelöst hat. Doch eines ist für mich klar. Beide Seiten wollen sich für unsere heimische Landwirtschaft, die Umwelt, den Tier- und Klimaschutz engagieren.
Leistungsbilanz lesen
14. Juni 2021
Film "De la cuisine au parlement"
zoom
Img
Img
Img
Die Frauenbewegung der letzten 200 Jahre für Bürgerinnenrechte und die Gleichstellung in allen Lebensbereichen zeigt uns eindrücklich, welche Kraft, welchen Mut und welche Ausdauer in den Frauen, in uns allen steckt. Daher kann uns auch eine Niederlage nicht aufhalten, gemeinsam beherzt weiter zu machen. Es gibt noch viel zu tun. Danke für den ermutigenden wunderbaren Abend des Netzwerkes Grüne Frauen* Region Basel!
13. Juni 2021
Ja zum 14er-Tram
zoom
Img
 
13. Juni 2021
Ja zum CO2-Gesetz
zoom
Img
Unser Land verändert sich. Seit 2010 verlieren unsere Gletscher jährlich 2 Prozent Masse. Seit den CO2-Hitzewellen 2003, 2015 und 2018 nehmen trockene Wälder und Wasserknappheit zu. Die Kirschbäume treiben immer früher aus und sind anfälliger für späten Frost. Jahreszeiten verschwimmen, unser Alpenland erwärmt sich doppelt so stark wie der globale Durchschnitt. Die Klimakrise ist da. Wir müssen handeln.
 
04. Juni 2021
Jubiläumsanlass 50 Jahre Nordwestschweizer Regierungskonferenz an der FHNW Muttenz
zoom
Img
Img
Img
Nicht nur spannenden Referate und Diskussionen, auch einen wichtige Deklaration stand in der Jubiläumsfeier im Mittelpunkt: Die Nordwestschweizer Kantone verabschiedeten gemeinsam eine Klimacharta und verpflichten sich damit zur Zusammenarbeit im Klimaschutz und zur Unterstützung des Netto-Null CO2 Zieles des Bundesrates. Mit dabei vier MandatsträgerInnen der Grünen in Regierung und Parlament: Brigit Wyss, RR SO, Isaac Reber, RR BL, Maya Graf, Ständerätin BL, Felix Wettstein, NR SO.
 
26. Mai 2021
Schweizer Vorlesetag: Maya Graf an der Primarschule Oberdorf BL
zoom
Img
Maya Graf hat den Primarschülerinnen und -schülern von Oberdorf aus einem ihrer Lieblingsbücher vorgelesen. Globi und Helvetia entdecken in diesem Buch(Globi und die Demokratie 2018)auf ihrer Abenteuerreise die Demokratie der Schweiz. Die Kinder haben begeistert mitdiskutiert und erzählt, wo sie selbst mitbestimmen und welche Kinderrechte sie sich wünschen. Wichtiges Fazit: man ist nie zu jung, um bereits Demokratie zu üben und Spass daran zu haben. Ein grosses Dankeschön geht an die Lehrerinnen der beiden Klassen Loredana Beyeler und Lea Müller.
29. April 2021
Wir Bäuerinnen und Frauen vom Land, stehen ein für eine faire Diskussion
zoom
Img
Wir sind Bäuerinnen und Frauen, die sich mit dem ländlichen Raum beschäftigen und wir haben unterschiedliche Meinungen zu den beiden Initiativen, die am 13. Juni 2021 zur Abstimmung kommen (Trinkwasserinitiative, Initiative für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide). Wir setzen uns jedoch ein für eine faire und sachliche Diskussion. Wir akzeptieren andere Meinungen und gehen respektvoll miteinander um.
 
06. April 2021
Zweite Frauensession im Bundeshaus am 29./30. Oktober 2021

Ab heute können Frauen* schweizweit für die zweite offizielle Frauensession im Bundeshaus kandidieren und sich als Wählerin registrieren. 246 Frauen aus allen Regionen der Schweiz werden am 29./30. Oktober in den Nationalratssesseln Platz nehmen und ihre dringlichsten
Anliegen diskutieren. Zum Schluss überreichen sie Parlament und Bundesrat konkrete Forderungen. Um den politischen Grossanlass durchführen zu können, lanciert alliance F heute ein Crowdfunding.
 
24. März 2021
MEINE BILANZ ZUR FRÜHJAHRSSESSION 2021
zoom
Img
Auch die Frühjahrssession stand ganz im Zeichen der COVID-19 Krise. Dank regelmässigen Tests, Maskenpflicht und Plexiglasschutz funktionierte der Ratsbetrieb zum Glück reibungslos. Schliesslich mussten wichtige Geschäfte wie die Anpassungen des COVID-19 Gesetzes zur Bewältigung der Krise, die AHV-Reform, die Gesetzesänderung zur Cannabisfreigabe als Arzneimittel, ein griffiger Gegenentwurf zur Pflegeinitiative, die Agrargeschäfte und weiteres mehr beraten und verabschiedet werden.
weiterlesen
22. März 2021
Regionale überparteiliche Allianz für die Volksinitiative zur Einführung der Individualbesteuerung
zoom
Img
Endlich geht es vorwärts mit der Individualbesteuerung. Ich freue mich im soeben gegründeten Regionalkomitee zur Volksinitiative für eine Individualbesteuerung mitzuwirken. Und ich freue mich besonders auch als CO-Präsidentin von alliance F. Denn an der Delegiertenversammlung vom 19.03.21 fassten die Mitglieder den einstimmigen Entscheid zur Unterstützung der Volksinitiative zur Einführung der Individualbesteuerung. Die von den FDP-Frauen lancierte und überparteilich getragene Initiative fordert eine zivilstandsunabhängige Besteuerung. Seit Jahren ist es ein zentrales Anliegen der alliance F, dass die Progressionsstrafe für die zweitverdienende Person in der Ehe – fast immer die Frau – abgeschafft wird. Das heutige Steuersystem begünstigt Ehen, in denen nur der Ehemann arbeitet. Eine Individualbesteuerung ist deshalb zentral für eine wirkliche Gleichstellung von Frau und Mann und gibt der ökonomischen Unabhängigkeit von Frauen Schub.
 
19. März 2021
Sessionsrückblick zum nachschauen
zoom
Img
Tops und Flops aus der Frühjahrssession 2021: Im Live-Gespräch mit der Baselbieter Nationalrätin Florence Brenzikofer und dem Generalsekretär der Grünen Florian Irminger blickt Maya Graf auf die vergangene Session zurück. Das Gespräch kann hier angeschaut werden.
 
Menu
 
Aktuell
Wahlen 19
Ständerätin fürs Baselbiet
Politik
Themen
Eigene Artikel
Medien
Referate
Leistungsbilanz
Parlament
Ständerat
Nationalrat
Voten und Vorstösse
Nationalratspräsidium 2013
Persönlich
Mandate
Lebenslauf
Bilderdownload
Kontakt / Newsletter
Agenda
Twitter
Instagram
Facebook
LinkedIn
Kontakt / Newsletter