DEMOKRATIE, RECHTSSTAAT & MENSCHENRECHTE
Bei der politischen Mitbestimmung der Bürgerinnen und Bürger ist die Schweiz Weltmeisterin. Wir leben die direkte Demokratie wie kein anderes Volk, haben einen Rechtsstaat mit Gewaltenteilung und starken politischen Institutionen. Doch der weltweite Aufstieg des Rechtspopulismus bedroht das Gleichgewicht unseres Staatswesens, welches uns Rechtssicherheit, ein friedliches Zusammenleben in einer liberalen Gesellschaft und Wohlstand bringt. Deshalb ist es heute nötiger denn je, dass wir auf die Werte besinnen, die unserer Demokratie zugrunde liegen.
 
BILDUNG UND FORSCHUNG
Bildung ist ein Menschenrecht und gleichzeitig unsere wertvollste gesellschaftliche Ressource. Sie ist massgeblich für eine funktionierende Demokratie, für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Zukunftsfähigkeit unserer Wirtschaft. Darum müssen alle Mitglieder unserer Gesellschaft die gleichen Bildungschancen haben. Darum ist die permanente Gestaltung und Stärkung eines integratives, vielfältiges und attraktives Bildungssystem so essentiell. Alle Menschen müssen die Möglichkeit zur Aus- und Weiterbildung erhalten, die ihnen für ihren beruflichen Erfolg und damit ihre wirtschaftliche und gesellschaftliche Teilhabe zusteht.
 
KULTUR
Kulturpolitik ist Gesellschaftspolitik. Die Förderung von und der Zugang zu Kultur sind essenzielle Pfeiler einer lebendigen Demokratie. Vor diesem Hintergrund ist der neue Kulturvertrag zwischen den beiden Basel äusserst wichtig und richtungsweisend für die Stärkung des Kulturraums Basel. Denn dieser lebt vom Austausch und Wechselspiel zwischen städtischer und ländlicher Kultur, Moderne und Traditionen, Weltausstellungen und Vereinswesen. All das gilt es in seiner Vielfältigkeit zu fördern – mit guten politischen Rahmenbedingungen und entsprechend finanziellen Mitteln.
 
GESUNDHEIT UND SOZIALE SICHERHEIT
Der demografische Wandel und die alternde Bevölkerung stellen unsere Gesundheits- und Sozialsysteme vor immer komplexere Fragestellungen. Die Pflege ist mit immer grösseren Herausforderungen konfrontiert, das Solidaritätsprinzip rückt in den Hintergrund. Für ärmere, betagte, psychisch und chronisch kranke Menschen ist dies eine bedrohliche Entwicklung. Wir brauchen ein Gesundheitssystem, das allen Menschen Zugang zu einer qualitativ hochwertigen, bezahlbaren Gesundheitsversorgung gewährt. Wir brauchen ein System der sozialen Sicherheit, welches die schwächeren Mitglieder unserer Gesellschaft schützt und ihnen ein würdiges Leben ermöglicht.
 
GLEICHSTELLUNG
In der Schweiz ist die Gleichstellung der Geschlechter seit 1981 in der Bundesverfassung verankert. Umso skandalöser ist die Tatsache, dass wir in der Praxis nach wie vor weit entfernt sind von echter Gleichstellung – ja, wir mussten in den letzten Jahren sogar Rückschritte erleben. Ein Lichtblick in punkto Gleichstellung war die Wahl von zwei neuen Bundesrätinnen in der Wintersession 2018 sowie die Verabschiedung der Lohngleichheitsvorlage, die Lohnanalysen für grössere Firmen vorschreibt. Aber Frauen verdienen immer noch weniger als Männer, sind in Politik und Wirtschaft untervertreten und schlechter abgesichert im Hinblick auf Krankheit, Alter und Armut. Wir können uns das gesellschaftlich und ökonomisch nicht länger leisten.
 
KLIMASCHUTZ UND ENERGIEWENDE
Grüne Politik heisst, eine lebenswerte Zukunft für alle zu gestalten und nicht nur die Lebensgrundlagen, sondern auch diese Gestaltungsfreiheit für kommende Generationen zu erhalten. Beides ist heute durch den menschengemachten Klimawandel bedroht. Die Schweiz ist dabei besonders stark betroffen, verfügt aber auch über beste Voraussetzungen, um sich für einen aktiven, weitsichtigen Klimaschutz einzusetzen. Was fehlt, ist eine klare und verbindliche Zielsetzung zur Erreichung dieser Zukunft. Die Politik muss endlich griffige Klimaschutzmassnahmen beschliessen und umsetzen. Umweltschutz und ein gutes Leben für alle stellen keinen Widerspruch dar, sondern eine Chance – für heutige und kommende Generationen.
 
VERKEHR
Angesichts von Klimakrise, bedrohter Biodiversität, schwindenden Grünflächen und wachsender Schadstoffbelastung ist klar: Nur eine klima-, menschen- und siedlungsfreundliche Mobilität ist zukunftsfähig. Deshalb müssen wir in der Verkehrspolitik einen radikalen Richtungswechsel einschlagen. Priorität muss dabei die Förderung des öffentlichen Verkehrs, des Velos und des Fussverkehrs haben. Die CO2-Abgabe muss endlich eingeführt werden. Vermeiden, verlagern, verträglich gestalten sind die Mobilitätskonzepte der Zukunft.
 
LANDWIRTSCHAFT UND FAIRER HANDEL
Internationale Konkurrenz, Preisdruck, Klimawandel, Saatgutmonopole, Insektensterben und Resistenzprobleme sowie Kulturlandverlust gefährden die Produktion qualitativ hochwertiger Lebensmittel und unsere natürlichen Ressourcen. Aber die Politik hat erkannt: Die Schweizer Landwirtschaft kann nur dann eine Zukunft haben, wenn ökologische, tierfreundliche, gentechfreie und unter fairen Arbeitsbedingungen produzierte Nahrungsmittel zur Selbstverständlichkeit werden. Dafür brauchen wir entsprechende Rahmenbedingungen und Mindeststandards für die Inlandproduktion und für Importe sowie einen Paradigmenwechsel von forciertem Freihandel zu Fairem Handel.
 
WIRTSCHAFT
Ein zukunftsfähiges Wirtschaftssystem ist nachhaltig, sozial und chancengerecht. Es wird getragen von Investitionen in denjenigen Bereichen, in denen eine umwelt-, klima- und ressourcenschonende Entwicklung stattfindet und neue Arbeitsplätze entstehen. Eine zukunftsgerichtete Wirtschaftspolitik fördert mit Weitblick und Verantwortungsbewusstsein bestehende Stärken: Unsere erstklassige Berufsbildung für Fachkräfte, die exzellenten Hochschulen und Forschungseinrichtungen, eine leistungsfähige Infrastruktur und hohe Lebensqualität. Die Schweiz als Sitz vieler Grosskonzerne muss endlich Verantwortung übernehmen und sich für die Einhaltung von Menschenrechten und Umweltstandards im internationalen Handel einsetzen. 
 
EUROPAPOLITIK & MIGRATION
Die EU und ihre Mitgliedstaaten sind die wichtigsten Partner der Schweiz. Der intensive Austausch und die enge Zusammenarbeit mit ihnen ist eine wesentliche Grundlage für unsere politische Stabilität, unseren kulturellen Reichtum und unseren Wohlstand. Die bilateralen Verträge als institutioneller Rahmen dieser Beziehung dürfen nicht zugunsten kurzsichtiger Abschottungstendenzen geopfert werden. Ausgrenzung und Kriminalisierung der Geflüchteten sind keine Antwort auf Migrationsbewegungen. Stattdessen müssen Fluchtursachen koordiniert bekämpft werden und die Schweiz muss ihre Kriegsmaterialexporte endlich stoppen.
 
 
AKTUELL
 
18. Juli 2019
bz Leserwandern 2019: 5. Etappe
zoom
Img
Die bz Leserwanderung dieses Mal auf der Belchenfluh mit Elisabeth Schneider-Schneiter, Saskia Schenker & Dominik Beeler.
12. Juli 2019
bz Leserwandern 2019: 2. Etappe
zoom
Img
Die Grünen fühlen sich im Grünen immer wohl :) Auf der Leserwanderung der bz/az im Arlesheimerwald mit den NationalratskandidatInnen Simone Meier, Dominik Beeler und Landrat Marco Agostini.
10. Juli 2019
Flüchtlinge helfen bei der Kirschenernte
zoom
Img
Img
Img
Wir tun alles für die feinen Hochstamm Kirschen. Gestern durfte ich als Co-Präsidentin von Hochstamm Suisse gemeinsam mit unserem Geschäftsführer Pierre Coulin in Buus der Familie Schweizer bei der Kirschenernte helfen. Wenn die Kirschen reif sind, braucht es jede Hand. Wer der Familie Schweizer ausserdem geholfen hat, lest ihr hier:
 
24. Juni 2019
Spatenstich Vierspurausbau und Wendegleis Liestal
zoom
Img
Spatenstich Vierspurausbau und Wendegleis Liestal: Heute haben die Bauarbeiten zum Bahnausbau und Neugestaltung Bahnhof Liestal begonnen. Damit wird das erste von einer Reihe wichtiger Bahn-Infrastrukturprojekte in unserer Region umgesetzt. Gemeinsames Bild nach dem Spatenstich mit VertreterInnen aus der Politik Bund, Kanton und Gemeindd und von der SBB.
20. Juni 2019
Klimaaktivist*innen zu Besuch im Bundeshaus
zoom
Img
Img
Heute durfte ich zu meiner grossen Freude eine Gruppe Klimaaktivist*innen im Bundeshaus empfangen. Besonders spannend war der Austausch mit den grünen Nationalrätinnen Bastien Girod, Irène Kälin, Sibel Arslan und Aline Trede über wirkungsvolles Lobbying im Bundeshaus zum wichtigen CO2-Gesetz. Herzlichen Dank für die ermutigenden Diskussionen, für euer unverzichtbares Engagement und euren Mut - jetzt muss die Politik nachziehen und genau so mutig handeln!
12. Juni 2019
Für soziale Sicherheit der Bäuerinnen – in der Schweiz und weltweit
zoom
Img
Für mehr Anerkennung und bessere soziale Absicherungen der Bäuerinnen zeigen ParlamentarierInnen Herz und Unterstützung auf dem Bundeshausplatz. Zusammen mit den Schweiz. Bäuerinnen und Landfrauen SBLV und den neuen Präsidentin Anne Challandes (vierte von rechts) setze ich mich weiter dafür ein. Petition unterschreiben hier: www.soziale-absicherung-für-bäuerinnen.ch
12. Juni 2019
Mit zwölf Frauen in den Ständerat
zoom
Img
Bei den nationalen Wahlen 2019 wollen die GRÜNEN eine gerechte Frauenvertretung in der Politik weiter fördern: Sie treten mit 12 Kandidatinnen für den Ständerat an – und stellen somit mehr Ständeratskandidatinnen als alle anderen Parteien. Zur Medienmitteilung:
https://gruene.ch/medienmitteilungen/die-gruenen-gehen-voran-fuer-die-gleichstellung-und-mehr-frauen-in-der-politik/
06. Juni 2019
Netzwerkanlass des Schweizerischen Bäuerinnen- & Landfrauenverbands (SBLV) im Bundeshaus
zoom
Img
Img
Img
Ein toller und ermutigender Anlass der Bäuerinnen- und Landfrauenverband SBLV - Paysannes et femmes rurales USPF im Bundeshaus. Es hat mir Freude gemacht, Euch einen Einblick in unser Parlament zu geben und hoffentlich viele von den Kandidatinnen nach den Wahlen wieder zu treffen :)). Es braucht mehr Frauen im Bundeshaus!
06. Juni 2019
Mit Nachhaltigkeit zum Erfolg - KMU-Besuch mit Maya Graf: Marquis AG Kanalreinigung
zoom
Img
Img
Img
Spannender, inspirierender Besuch bei der Firma Marquis in Füllinsdorf - dem führenden Anbieter in den Bereichen Kanalreinigung und Entsorgung von Strassenschlämmen in der Region Nordwestschweiz, der abseits der Öffentlichkeit Pionierleistungen in punkto nachhaltiger Entwicklung leistet. Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft!
27. Mai 2019
Grüne Bilanz
zoom
Img
Wir GRÜNE sind als konsequenteste und kompetenteste Partei für mehr Umweltschutz und soziale Verantwortung seit Jahren erfolgreich unterwegs. In den kantonalen Parlamenten haben wir in dieser Legislatur von allen Parteien am meisten Sitze zugelegt und 216 Mandate erreicht – so viele wie noch nie in unserer Geschichte. Wir haben nun in den Kantonsparlamenten 27 Parlamentssitze mehr als glp, BDP und EVP zusammen. In den kantonalen Regierungen stellen wir GRÜNE sieben Vertreter*innen.
 
25. Mai 2019
SOLA Basel
zoom
Img
Img
Um Danke zu sagen an SOLA Basel und weil es so super war, hier unser Zieleinlauf mit dem SOLA Nationalratsteam: 81 km, 10LäuferInnen, 6 Parteien und ein gemeinsames Ziel: Das wär auch was für die Politik! Danke an Bernhard Guhl, Yvonne Feri, Ruth Humbel, Eric Nussbaumer, Christian Imark, Matthias Jauslin, Beat Jans, Bruno Pezzatti!

24. Mai 2019
Wenkenhofgespräche: Die Welt am Abgrund?!
zoom
Img
Img
Auch am zweiten Abend der Wenkenhofgespräche 2019 wurde viel gelacht - trotz der Ernsthaftigkeit des Themas. Die Welt ist zwar am Abgrund, aber noch ist es nicht zu spät, das Schlimmste zu verhindern. Wir dürfen jetzt einfach keine Zeit mehr verlieren! Das ist das Fazit der spannenden Debatte, welche ich mit auto-schweiz-Chef Andreas Burgener, Gletscherforscher Wilfried Haeberli, Klimaaktivistin Marie-Claire Graf und Nachhaltigkeitsforscher Paul Burger führen durfte.
11. Mai 2019
Vernissage Visionen 19
zoom
Img
Wunderbare Kunstausstellung im öffentlichen Raum. Danke Kitty Schaertlin und Peter Thommen für die grossartige Organisation und den langjährigen Einsatz für Kultur und Kunst in der Nordwestschweiz! Im Bild: Maya Graf mit Liestaler Stadtpräsident Daniel Spinnler und Regierungsrätin Monica Gschwind.
08. Mai 2019
Nationalratsnomination Grüne Baselland
zoom
Img
Freue mich mit der tollen Nationalratsliste 7 in die Klimawahl2019 zu steigen. Gemeinsam stark für Klimaschutz, sozialen Zusammenhalt und nachhaltiges Wirtschaften!
04. Mai 2019
Hochstamm Suisse DV auf dem Biohof Oberfeld / Luzern
zoom
Img
Img
Img
Auf dem Biohof der Familie Kaufmann wachsen im Hochstammobstgarten über 100 verschiedene Apfelsorten auf Hochstammbäumen, die die TeilnehmerInnen der Hochstamm Suisse DV unter kundiger Führung besichtigen konnten. Im Beisein von Co-Präsidentin Maya Graf wurden der neue Geschäftsführer Pierre Coulin vorgestellt und Stephan Durrer, der langjährige Geschäftsführer für seinen geschätzten Einsatz verdankt und verabschiedet. Mehr unter www.hochstamm-suisse.ch
 
Menu
 
Aktuell
Wahlen 19
Politik
Themen
Artikel
Presse
Referate
Parlament
Kommissionen
Voten und Vorstösse
Leistungsausweis
NR-Präsidium 2013
Persönlich
Mandate
Lebenslauf
Bilderdownload
Kontakt
Agenda
Twitter
Instagram
Kontakt
Spenden / Unterstützen